RÜCKENSCHMERZEN - DORNTHERAPIE IN MAINHAUSEN/ SELIGENSTADT

Schmerzfrei mit der Dorntherapie.
Dorntherapie ist eine sanfte Wirbelsäulen und Gelenkstherapie. Diese effektive Methode hat sich in den letzten Jahren wie keine andere alternative Behandlungstechnik bei Rücken und Gelenkschmerzen durchgesetzt. Bei dieser Therapie soll die behandlungsbedürftige funktionelle Beinlängedifferenz korrigiert werden und Wirbeln, die sich nicht in ihrer normalen Position befinden durch leichten Druck des Therapeuten und gleichzeitiger Bewegung des Patienten in die richtige Position zurückgebracht. Da aus jedem Wirbel ein Nervenpaar austritt das in gleichen Körpersegment liegende Organ- und Gewebebereiche versorgt, würden gleichzeitig positive Wirkungen auf diesen Bereich erzielt. So kann sich die Dysfunktion eines Wirbels auf den gesamten Meridianverlauf und dessen Funktionskreise auswirken und Beschwerden verursachen und deshalb ist die Dorn- Methode in der traditionellen chinesischen Medizin sehr nützlich. Es gibt direkte Zuordnungen von einzelnen Gelenken und Wirbeln zu Meridianen und deren Funktionskreisen. Energieleere und Fülle, Yin und Yang, 5 Elemente, Kreislauf der Förderung und Kontrolle, Organuhr und Schichtverbindungen werden mit ihren Zusammenhängen in der Dorn- Therapie angewandt.
Alle Korrekturen erfolgen unter einer bestimmten Bewegung des Patienten, die auf einer Seite eine Dynamik bewirkt und auf der anderen Seite die Muskulatur beschäftigt.
Man geht immer nur bis an die Schmerzgrenze des Patienten d.h. die Korrekturen erfolgen so fest wie die Schmerzen des Patienten es zulassen können.
Diese Methode ist ungefährlich, hat wenige Kontraindikationen und kann bei JUNG und ALT angewandt werden. Sie erfordert Mitarbeit des Patienten, so dass dieser in die Heilungsprozesse mit einbezogen werden kann.
Anschließend wird eine energetisch- manuelle Rückenmassage durchgeführt. Die kann energetische, seelische und körperliche Blockaden lösen und eignet sich gut zu einer Muskelentspannung.
                                                                       


GESUND DURCH DEN WINTER
BIORESONANZ WINTERKUR (nach Dr. Hennecke)                                                                         


Im Winter bringt die Bioresonanztherapie Licht und Schwung in die dunkle Jahreszeit. In dieser Vitalitätskur werden die Vitalität, Immunität und Stoffwechsel aktiviert.
Dem Winter ist das Element Wasser zugeordnet, daher werden auch bei der Behandlung der Nieren und Blasenmeridian nach der chinesischen Medizin unterstützt.
Im Optimalfall schützt uns unser Immunsystem vor Eindringlingen wie Viren, Bakterien und Pilzen. Aber ein derart komplexes System ist auch anfällig. Ob nun Stress, Schlafmangel, die Einnahme von Medikamenten oder bestehende chronische Erkrankungen die Ursachen sind, die Folge ist immer dieselbe: Eine geschwächte Abwehrkraft. Aber auch persönliche Sünden wie Rauchen und zu viel Alkohol können eine Rolle spielen, ebenso wie Umweltfaktoren, z. B. Feinstaub, Ozon und Lärm. Einen Mangel an Abwehrkräften beklagen häufig gerade Büromenschen, die sich viel drinnen aufhalten und sich wenig bewegen.
Neben äußeren Einflüssen wird die Schlagkraft unseres Immunsystems auch von unserem natürlichen Alterungsprozess beeinflusst. Ab der zweiten Lebenshälfte lässt die Aktivität unserer Abwehrzellen natürlicherweise nach. Aber auch Kinder fangen sich schnell einen Infekt ein, denn ihr Immunsystem ist noch nicht vollständig entwickelt.
Schon bevor eine neue Erkältungswelle durch das Land zieht, können wir unsere Immunität unterstützen und unsere Abwehr rechtzeitig dagegen rüsten.
Mit Bioresonanz-Winterkur haben Sie bestimmt eine gute Wahl getroffen. Bicom Bioresonanztherapie ist sowohl schmerzfrei als auch nebenwirkungsfrei!
           


DIE SCHRÖPFKOPFTHERAPIE
KLEINE GLÄSER MIT GROßER WIRKUNG

Schon seit Jahrtausenden wird diese Methode in vielen Kulturen zum therapeutischen Zweck angewandt.Das Aussaugen von Wunden nach Schlangenbissen ist allgemein bekannt. Mit diesem Ansatz wurde auch therapeutische Gedanke der Schröpfmethode ausgearbeitet. Man ging davon aus, dass man die Ursache einer Krankheit aus dem Körper "ziehen" kann.
Die Schröpfkopftherapie weist ein breites Spektum an Anwendungsmöglichkeiten auf und lässt sich gut mit anderen ärztlichen und naturheilkundlichen Verfahren kombinieren.
Das Schröpfen verbessert die Durchblutung im Gewebe. Man kann das anhand des entstandenen Blutergusses (Hämatoms) erkennen. Hierdurch kommt der Effekt einer Eigenblutanwendung hinzu.
 Wenn man in einer bestimmten Organreflexzone schröpft, so wird auch das entsprechende Organ besser durchblutet und dessen Funktion wird verbessert.
Das Schröpfen wirkt:
- ausleitend
- ableitend
- entgiftend
- entspannend
- schmerzlindernd
- immunstimulierend
- lymphflussfördernd

Gemäß Traditioneller  Chinesischen Medizin wird beim Schröpfen der Energiefluss (Qi Fluss) angeregt, Körperflüssigkeiten können sich frei bewegen, dazu kommen noch andere positive Wirkungen hinzu, der pathogene Faktor Wind wird ausgeleitet, der z. B. für banale Infekte, Allergien (Äußerer Wind) verantwortlich ist. Auch die Erkrankungen, die durch (Inneren Wind) entstehen z.B. neuro-muskuläre Störungen, Tremor (Zittern), Krämpfe, Lähmungen usw. können mit dem Schröpfen unterstützt werden.
Das Schröpfen wird in vielen Bereichen therapeutisch eingesetzt. Bei Erkrankungen der Muskulatur, Sehnen, Bänder, Knochen und Gelenke. Durch den Sog des Schröpfkopfes werden Gewebestrukturen entspannt und besser durchblutet.
Der Qi-Fluss wird verbessert und die Schmerzen werden gelindert.
Durch eine Minderdurchblutung im Gewebe kommt es zu einer Übersäuerung. Im erkrankten Bereich findet man zäh-sulzige Gewebeareale sogenannte "kalte Gelosen", die sich beim Tasten mit den Fingern hin und her rollen lassen und sehr schmerzhaft sind. Gelosen lassen sich auch in organbezogenen Reflexzonen finden. Hier wird das innere Organ über das Gewebe "sichtbar". Beim Schröpfen kann man diese verhärtete Gelosen in organbezogenen Reflexzonen behandeln, das Gewebe wird entlastet, Durchblutung wird angeregt, Qi kann frei fließen, die Funktion des Organs wird verbessert.
Auch bei psycho-somatischen Erkarankungen kann man das Schröpfen anwenden.Gestresste Menschen haben oft Spannungskopfschmerzen oder leiden unter Magenkrämpfen. Durch schröpfen der Magenzone können Beschwerden gelindert werden.
Im Gegensatz zum trockenen Schröpfen kann man eine Schröpfkopfmassage durchführen. Hierbei wird Schröpfkopf wie bei der Massage auf dem Gewebe hin und her geschoben, um Gewebebereiche zu lockern und zu aktivieren. Selbstverständlich lassen sich Massage und stehende Schröpfköpfe kombinieren.


Was ist eine OSTEOPRESSUR?

Osteopressur ist eine relativ junge Therapiemethode, die erst vor Kurzem im deutschsprachigen Raum größere Verbreitung gefunden hat. Diese Methode kommt aus dem fernöstlichen Kampfsport. Im Kampfsport geht es darum, dem Gegner mithilfe bestimmter, in der Knochenhaut gelegener, besonders empfindlicher Punkte Schmerzen zuzufügen. Genau diese Punkte werden bei der Osteopressur von Therapeuten dazu genutzt, durch manuelles Drücken die Schmerzen zu lindern oder sogar zu beseitigen.Durch Druck auf spezielle Knochen-Rezeptoren wird der Alarm-Schmerz gelöscht.

Über 90 % aller Schmerzen in unserem Bewegungsapparat werden durch das muskulärfasziales Ungleichgewicht ausgelöst.Möglicherweise hat das damit zu tun, dass viele Berufe mit einseitigen Tätigkeiten verbunden sind, wie etwa Arbeiten am Fließband, sitzen oder stehen am Computer. Mit speziellen Übungen bzw. Engpassdehnungen kann man diesem schmerzverursachenden Mechanismus entgegenwirken.


FRÜHJAHRSZEIT ist HEUSCHNUPFENZEIT


Die aktuellen Tipps für Heuschnupfenpatienten.
Die Pollenvermeidung ist für viele Heuschnupfenpatienten die beste Lösung.

-Lüften Sie zu den richtigen Zeiten Ihre Wohnung.
- Wechseln Sie nach der Heimkehr Ihre Kleidung.
- Waschen Sie sich vor dem Schlafengehen die Haare, dann kann sich Ihre Heuschnupfensymptomatik schon bald bessern.
-Wenn Sie in der Stadt wohnen, dann lüften Sie am besten Morgens zwischen 6: 00 und 8: 00 Uhr.
-die Menschen, die auf dem Land wohnen sollen am besten Abends zwischen 19: 00 und 24: 00 lüften.
Wie lüften Sie richtig?

An Tagen, an denen die Pollen besonders stark fliegen, nicht lüften! Besonders wichtig ist, dass keine Pollen in Ihr Schlafzimmer gelangen. Halten Sie beim Schlafen das Fenster immer geschlossen und lüften Sie bei sonnigem Wetter möglichst nicht. Wenn es regnet, dann ist der richtige Zeitpunkt zum Lüften gekommen.
Wie kann ich mir Homöopathisch helfen?

Homöopathisch können Sie sich z. B. mit Acidum formicicum helfen. Das ist ein wichtiges Mittel um den Körper zu einer Besserung in der Heuschnupfenzeit hin umzustimmen. Das wirkt unspezifisch auf das Gewebe, indem es beispielsweise entsäuert, entschlackt und entgiftet.
Dosierung: 1 mal täglich (5 Globuli) in C30 Potenz über acht Wochen lang verabreichen.
Zur Stärkung des Immunsystems:2 bis 3 Teelöffel Cystus-Kraut (Apotheke) mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, drei Minuten ziehen lassen, abseihen. 4 bis 5 Tassen täglich trinken.

In meiner Praxis behandele ich meine Patienten sehr erfolgreich mit Akupunktur, Bioresonaztherapie, bei Kindern mit Ohrsamenpflaster oder Bioresonanztherapie.


Was ist eine Bioresonanztherapie?

Auf die Menschen von heute wirken viele Belastungen ein: Chemische Zusatzstoffe in unseren Nahrungsmitteln und im Trinkwasser, Umweltgifte, Strahlenbelastung, unzählige chemische Substanzen, der Einsatz von Medikamenten in der Viehzucht usw.
Diese Belastungen bringen bei vielen Patienten das Fass zum Überlaufen. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, chronische Müdigkeit, Allergien bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen.
Interessant ist, dass bei Patienten mit dem gleichen Krankheitsbild meist vollkommen unterschiedliche Ursachen festgestellt werden können. Leider ist es mit den herkömmlichen Methoden oft nicht möglich, eben diese unterschiedlichen und individuellen Ursachen herauszufinden.
Mit dem Bicom Bioresonanzgerät können solche belastende Substanzen erfasst und ihre Wirkung auf den Körper des Patienten festgestellt werden. Das geht sehr schnell und ist schmerzlos. So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Patienten zu gesundheilichen Störungen führen können (z. B. Bakterien, Viren, Elektrosmog, Zahnmaterialien, Allergene usw.).
Mit Bioresonanz kann man behandeln:
- Allergien,
- Hauterkrankungen, Neurodermitis,
- Asthma,
- Ausleitung von Schwermetallen, Amalgam, Schadstoffen, Umweltgiften).
- Belastungen durch Viren, Bakterien, Pilzen.
- Nebenhöhlenentzündungen
- Infektanfälligkeit, chronischer Husten
-Raucherentwöhnung
- Gewichtsreduktion
- Hormonstörungen, Wechseljahre-Beschwerden
- Wundheilung


CHINESISCHE AKUPUNKTUR

Als Teil der traditionellen chinesischen Medizin, ist eine klassische naturheilkundliche Reiztherapie.  Die Akupunktur hat positive Wirkung auf das Immunsystem und Allgemeinbefinden. Das ist eine ganzheitliche Therapie, die nicht nur schmerzlindernd wirkt, sondern auch eine positive Wirkung auf das psychovegetative  System hat.
Akupunktur wird erfolgreich eingesetzt bei: Schmerzzustände aller Art, Migräne, Schilddrüsenerkrankungen, Tinnitus, Augenerkrankungen, Unerfüllter Kinderwunsch, Sinusitis/ Rhinitis, Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung, Depressionen, Rheuma, Allergien/ Heuschnupfen, Hauterkrankungen, Schlafstörungen, Schwäche des Immunsystems, Harninkontinenz, Blutdruck (begleitend), Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Wechseljahre-Beschwerden.


OHRAKUPUNKTUR
Eine Sonderform der Akupunktur.

Ein französischer Arzt Dr. Paul Nogier entdeckte die Ohrakupuntur und beobachtete, dass nach einer Akupunkturbehandlung am Ohr viele seiner Patienten keine Rückenschmerzen mehr hatten oder eine Linderung verspürten. So kam es zur Erkenntnis, dass eine bestimmte Stelle am Ohr mit der Wirbelsäule verbunden sein muss und machte sich daraufhin an die Erforschung aller Körperregionen am Ohr. Das führte zur Entdeckung, dass die gesamte Ohroberfläche eine Reflexzone darstellt, auf die alle Organe des Körpers reagieren. Werden bestimmte Stellen am Ohr gereizt, so können Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in den entsprechenden Organen oder Körperteilen effektiv behandelt werden.
Für die Behandlung werden spezielle dünne Ohr-Nadeln gesetzt, die Behandlung ist dadurch weitgehend schmerzfrei.
Bei Kindern und besonders sensiblen Menschen hat sich Ohrakupunktur mit Ohrsamenpflaster sehr gut bewährt, dass ebenfalls eine hocheffektive und völlig schmerzfreie Weiterentwicklung der bisherigen Akupunkturtechniken darstellt und der Nadelbehandlung in den verschiedensten Bereichen sogar überlegen sein kann.

BICOM BODY CHECK

Das Bicom Body Check ist ein energetisches Testverfahren, das in wenigen Minuten einen Überblick  über energetische Belastungen in Organismus ermöglicht.